Home

 
Liebe Freunde der Staffhütte!
 
Zuerst war unsere Freude darüber, dass wir Mitte Mai die Staffhütte wieder aufsperren können, groß.

Nach Bekanntwerden der Details hinsichtlich der für uns völlig inakzeptablen Auflagen die an die Öffnung gebunden sind, wurde uns schnell klar, dass wir diese auf unserer Schutzhütte – mit wöchentlich wechselnden Hüttenteams – nicht umsetzen bzw. einhalten können und wollen. Unsere Hütte ist ein Ort der Begegnung und nicht des Abstandhaltens; dabei soll es auch bleiben!

Nach einigen Diskussionen haben wir daher beschlossen, die Hütte voraussichtlich bis inklusive 14.8.2020 geschlossen zu halten.

Wir hoffen, dass es spätestens am 15.8.2020 zu einer Wiederöffnung kommen kann, dazu werden wir im Juli 2020 entscheiden und darüber auf der Homepage und in den Schaukästen informieren.

In der Zwischenzeit ersuchen wir Euch – liebe Naturbegeisterte – die regionalen Gastronomiebetriebe zu nutzen, sodass sie uns auch in Zukunft erhalten bleiben.

Auf hoffentlich baldiges Wiedersehen auf der Staffhütte!

 
Es grüßt der Vorstand der Naturfreunde-Ortsgruppe St.Veit an der Gölsen

 

Aus der kleinen Wandergruppe „Die Reisalmbuam“ entstand 1922 die Naturfreunde-Ortsgruppe St.Veit/Gölsen mit den Gründungsmitgliedern Franz und Josef Reibnagel (erster Obmann), Josef Stark, Hermann Vonwald, Rupert Graf, Josef Wittmann, Stefan Glitzner, Franz Karner, Friedrich Hoyer, Franz Wanko und Johann Pfandl. 1923 zählte der Verein bereits 68 Mitglieder. Nach vielen Aktivitäten (Wandern und Bergsteigen, Vorträge, Turnen, Theatergruppe und Tanzveranstaltungen) wurde der Verein 1934 aufgelöst und der damalige Obmann, Franz Wanko, verhaftet.

Nach dem Krieg konstituierte sich mit Hans Pfandl, Georg Nowak, Fritz Hauer, Ludwig Sykora, Rudolf Keplinger und Hans Aigelsreiter eine provisorische Vereinsleitung, die am 24.10.1945 bei der russischen Besatzungsmacht angemeldet wurde. Die ersten Veranstaltungen: 1946 Schirennen vom Staff nach Wiesenfeld (56 Teilnehmer), Ausflug mit dem LKW des Karl Lechner zum Göller, 1948 Dirndlball und Schüler-Schirennen.

1948 konnte von Karl Rotheneder eine Jagdhütte am St.Veiter Staff mit Pachtgrund erworben werden (bereits dreimal vergrößert, mit Telefon, elektrischem Strom und Wasserleitung versehen). 1972 Gedenkstein für verstorbene Naturfreunde, 1976 Kinderspielplatz, gestiftet vom Schöffel-Preisträger Hans Pfandl. Seit 1974 gehört auch das Grundstück der Staffhütte den Naturfreunden.

Die Mitgliederzahl stieg von 223 im Jahr 1953 auf 750 im Jahr 1987. Die Naturfreunde St.Veit/Gölsen haben heute ca. 1100 Mitglieder.

Langjährige Funktionäre: Hans Pfandl (Obmann 1945-1975), Franz Wassermann (Kassier 1947-1975), Walter Gastegger (Obmann 1975-2005)

Unter Johann Schweighofer (Obmann 2005-2015) mit seinen zahlreichen Helfern wurde im Jahr 2010 die Staffhütte erheblich umgebaut bzw. erweitert.

Ständige Veranstaltungen: Wanderungen und Bergtouren, Tages- und Urlaubsfahrten, Schikurse/Snowboardkurse, Schitouren, Schirennen, Turnen und Gymnastik, Stafflauf, Theaterbesuche, „Haglsteckamarsch“, Bergmesse, Dirndlball, Lichtbildervorträge, Ausflüge und Theaterfahrten für Kinder, Verleih von Sportgeräten an Mitglieder. 1982 entstand der 1. Rundwanderweg in Schwarzenbach.

Quelle: tlw. „400 Jahre Markt St.Veit 1588-1988“

<< Dez 2019 >>
MDMDFSS
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
NF-Info-2020